Liebfrauenschule Bensheim

Liebfrauenschule secured for the future as a girls' school

Liebfrauenschule secured for the future as a girls’ school

Friday, March 26, 2021

Press event in Bensheim / New owner: ISR International School on the Rhine gGmbH

Bensheim/Mainz/Neuss. The essential elements of the Liebfrauenschule in Bensheim will be preserved for the future with the upcoming change of ownership: The Liebfrauenschule will remain an “Ersatzschule”, it will remain a girls’ school, it will con-tinue to maintain the tradition of a Christian-oriented education, and it will retain the Realschule educational branch. The conclusion of an agreement between the Diocese of Mainz and ISR International School on the Rhine gGmbH was presented to the public during a press conference at the Liebfrauenschule in Bensheim on Friday, March 26. The press conference was attended by the Auxiliary Bishop and Vicar General of Mainz, Dr. Udo Markus Bentz, the Managing Partner of ISR, Peter Soliman, the Head of Education of the Diocese of Mainz, Ordinariate Director Gereon Geissler, and the School Director of the Liebfrauenschule, Ursula Machnik. ISR is an education group based in the Neuss and Düsseldorf area and is responsible for an international school, two kindergartens and the Franziskus Gymnasium Nonnenwerth (Remagen), a former school of the Order of Franciscan Sisters.

It is planned that the ISR Group will gradually take over the management of Liebfrauenschule by the middle of the coming year and then take over responsibility for running the school in 2022_2023. In the course of ISR taking over responsibility, the renovation of Haus Michael will also be tackled. After new sponsors were announced for the Martinus School in Mainz-Gonsenheim at the beginning of March, the agreement between the diocese and ISR now marks the second change of sponsors. The diocese is currently in negotiations with regard to the other schools and institutions affected by the management /structural changes.

Auxiliary Bishop Bentz: the school has a clear perspective

“Now we have clarity about the future of the Liebfrauenschule. We had promised to make every effort to ensure that the school could remain a girls’ school with a Christian character. We have succeeded in doing so. I am very happy about that. I stand by my conviction that the patient effort to engage in talks and negotiations, far removed from public eye, is purposeful and relevant. In the future, the diocese will be pastorally engaged with the school. With Mr. Soliman we have a partner who is very much interested in the Christian tradition of the school and in a partnership with the parish and the order. The school now has a clear perspective. It is a matter of great concern to me to thank the entire school community for their commitment to the school. The trusting and committed participation in the discussions of the past weeks has made an important contribution to the success,” emphasizes Auxiliary Bishop Bentz.

Peter Soliman: values remain as important as academic achievement

“I have the greatest respect for the Diocese of Mainz and the Sisters of the Order of Mary Ward. Both have made the Liebfrauenschule a success story that is recognized beyond the region, and in the process maneuvered the girls’ high school through many a difficult phase. In the future, ISR wants to help maintain and further improve the unique offering. There will definitely be a gentle transition: We want to see, judge and act together in the spirit of a long-term partnership. The coming months will be dedicated to planning and preparation. Together with parents, students, the church and the college, we want to work sustainably towards a positive new beginning in the 2022/2023 school year.

There is no doubt that in the future, values and personality will continue to be just as important as academic achievement. The Liebfrauenschule, therefore, retains its Christian orientation. Linked to this, honesty, sincerity, respect and trust remain the basis of education and upbringing. Especially in a time of change and uncertainty, the teaching of such values cannot be valued highly enough.

I am convinced that the modernity and flexibility of ISR and the tradition and values of the Liebfrauenschule will complement each other perfectly. Our experience shows: in such a situation, 1 + 1 makes more than 2! For example, we will contribute to make the Liebfrauenschule fit for the future in the areas of digital infrastructure and equipment with modern communication technology. We attach great importance to mathematics and science education in the so-called STEM (MINT) subjects. In our digital and technological world, this is really effective support for girls.

Allow me to add a personal note: I have two daughters, one is in her second year of university and the other is in 10th grade. From discussions with them – including on concerns and hardships – I know first-hand what is on girls’ minds as they seek their place in careers and society. Both want to be in leadership positions helping to make our world a better place. In fact, these years of personal insight may be the most important pre-requisite for my role at Liebfrauenschule, which I am very much looking forward to,” explains Peter Soliman.

With kind regards

Episcopal Press Office Mainz / ISR Neuss
Bensheim, Mainz, Neuss, March 26, 2021

 

Your contacts for further information and interview arrangements:

Episcopal Press Office Mainz
Tobias Blum
Phone (06131) 253-129/-128/-127 – Fax (06131) 253-402
E-mail: pressestelle@bistum-mainz.de – Internet: www.bistummainz.de/presse

ISR Neuss
Annika Poestges
Telephone / Phone: +49 (0)2131/ 403 88-14; +49 (0)176/44281547; +49 (0)171/9335134
E-mail: Annika.Poestges@isr-school.de; www.isr-school.de

Download this press release (PDF)

Franziskus Gymnasium Nonnenwerth startet im Sommer 2021 die Jahrgangsstufe 5 erstmals parallel mit vier Klassen – Digitaler Unterricht findet auch in Corona-Zeit komplett statt

Franziskus Gymnasium Nonnenwerth startet im Sommer 2021 die Jahrgangsstufe 5 erstmals parallel mit vier Klassen – Digitaler Unterricht findet auch in Corona-Zeit komplett statt
______________________________________________________________________________________
Aufgrund der Pandemie musste keine Schulstunde ausfallen / Internationale Schule ISR Neuss als neuer Gesellschafter kündigt weitere Investitionen in Digitalisierung, verbesserten Unterricht und leistungsfähigere Verwaltung an / Gemeinsamer Englisch-Unterricht von ISR und Franziskus Gymnasium 
______________________________________________________________________________________

Freitag, 08. Januar 2021

Remagen/Nonnenwerth/Neuss, 08. Januar 2021. Das Franziskus Gymnasium auf der Insel Nonnenwerth kann mit der neuen Gesellschafter-Struktur bereits erste deutliche Erfolge verzeichnen: Im kommenden Schuljahr werden in der fünften Jahrgangsstufe des Gymnasiums erstmals vier Klassen parallel starten. „Aufgrund der bisherigen Anmeldungen konnten wir das bereits jetzt zum Jahresbeginn festlegen“, erläutert Peter Soliman, Geschäftsführer des Schulträgers. Insgesamt rund 115 Schülerinnen und Schüler werden im August 2021 zum Franziskus Gymnasium Nonnenwerth wechseln. „Da die Klassen nicht größer werden sollen als bisher, ist die Entscheidung für vier Eingangsklassen selbstverständlich“, so Soliman. Dieser ist gleichzeitig geschäftsführender Gesellschafter der ISR International School on the Rhine gemeinnützige GmbH mit Sitz in Neuss und Düsseldorf. Zum 1. August vergangenen Jahres hatte die ISR die Gesellschaftsanteile an der Nonnenwerther Schul-GmbH sowie das Eigentum an der Insel von den Franziskanerinnen auf Nonnenwerth übernommen.

Die hohen Anmeldezahlen neuer Schülerinnen und Schüler zeigen, dass bereits in den ersten Monaten der Zusammenarbeit mit der ISR das Franziskus Gymnasium für Familien in der Region deutlich an Attraktivität gewonnen hat. „Unsere Gespräche mit den Eltern zeigen, dass sowohl die außergewöhnlich gute Bewältigung der Situation in der Corona-Krise als auch das noch einmal verbesserte Unterrichts- und Förderangebot ausschlaggebend für die Schulwahl waren“, berichtet Schulleiterin Andrea Monreal.

Neuer Breitbandanschluss erleichtert digitalen Unterricht

So ist die Schule auf der Insel Nonnenwerth zusammen mit der ISR Neuss Vorreiter im Bereich des digitalen Unterrichtes. „Selbst während Lockdown-Phasen wie jetzt, in denen die Schüler zu Hause bleiben müssen, findet Unterricht genau nach Stundenplan statt. Dann jedoch per Video-Konferenz. Und wenn es in Zeiten des Präsenz-Unterrichts einzelne Schülerinnen oder Schüler gab, die etwa wegen Quarantäne-Vorschriften nicht physisch auf Nonnenwerth sein konnten, wurde beim Hybrid-Modell sowohl Unterricht mit Präsenz vor Ort als auch digital angeboten. „Erleichtert wurde die Umsetzung durch den auf der Insel neu installierten Breitband-Anschluss. So musste keine Schulstunde wegen Corona ausfallen“, betont Monreal. Ein weiterer Ausbau der digitalen Infrastruktur soll bis Mitte des Jahres erfolgen.

Zudem verhinderten das in Nonnenwerth bereits seit Monaten erprobte Wechselmodell und der Hybridunterricht eine sofortige Reaktion auf Corona-Verdachtsfälle. So konnten Quarantänefälle ganzer Jahrgangsstufen verhindert werden.

Nonnenwerth-Abiturienten mit überdurchschnittlichen Leistungen

Besonderes Augenmerk legte das Franziskus Gymnasium im Frühjahr 2020 auf Schüler der 12. Klasse, die sich auf das Abitur vorbereiteten. Diese sollten trotz Corona-Pandemie optimale Rahmenbedingungen für diese wichtige Etappe ihrer Ausbildung erhalten. Dafür wurden die Schüler teilweise in abgesonderten Gebäudetrakten unterrichtet und in außerhalb der regulären Unterrichtszeiten stattfindenden Wiederholungskursen optimal vorbereitet. „Dabei gab es für die 62 Abiturientinnen und Abiturienten trotz der außergewöhnlichen Situation neben optimalen Lernbedingungen ein bestmögliches Sicherheitskonzept,“ erklärt Helmut Meixner, stellvertretender Schulleiter am Nonnenwerther Gymnasium: „Weil sich die jungen Leute mit dieser Strategie gut auf den Abschluss konzentrieren konnten, erreichten sie im Durchschnitt eine hervorragende Note von 2,2.“ Das liegt deutlich unter dem rheinland-pfälzischen Landesschnitt von 2,5 und gehört zu den besten Abiturdurchschnitten in gesamt Deutschland. Der Erfolg ist einer der Gründe, das Franziskus Gymnasium in das Pilotschulprojekt zur Entwicklung der rheinland-pfälzischen Schulcampus-Lernplattform aufzunehmen.

„Solche Entwicklungen sind nicht nur der guten Zusammenarbeit von Schülerinnen und Schülern, dem Lehrer-Kollegium sowie der Schulleitung zu verdanken. Dafür müssen alle Akteure auf der Insel mitwirken“, betont Gesellschafter Soliman. Auch die Unterstützung der Franziskanerinnen, die weiterhin auf der Insel wohnen, der Mitarbeiter in der Verwaltung, der Küche oder des Fährdienstes sei wichtig. Soliman: „Alle haben sich intensiv auf die aktuelle Lage eingestellt. Dieser ganz besondere Zusammenhalt und das aufeinander Achten der gesamten Schul- und Inselgemeinschaft zeichnet das Franziskus Gymnasium aus.“

Steigendes Interesse an MINT-Fächern

Schulleiterin Andrea Monreal sieht weitere Gründe für die pädagogischen Erfolge: „Selbstverständlich haben wir die besondere Sprachen-Kompetenz der ISR als internationale Schule für gemeinsame Englischkurse per Zoom genutzt“. Auch in den Fächern des MINT-Bereiches – Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik – gab es sehr positive Entwicklungen. „Durch unser stark ausgeweitetes Förder- und Differenzierungsprogramm in der Unter- und Mittelstufe konnten wir interessierte Schülerinnen und Schüler in diesem Bereich noch besser erreichen und für besondere Aktionen begeistern“, ergänzt Helmut Meixner. Als Beispiel nennt er die deutliche Zunahme der Teilnahme an den Wettbewerben „Jugend-forscht“ und „Schüler-Experimentieren“. „Wir nehmen an der aktuellen Regionalrunde mit etwa 20 Arbeiten teil, die von mehr als 30 Schülerinnen und Schülern angefertigt wurden“, so Meixner: „Gerade aus der Unter- und Mittelstufe, wo es bislang nur sporadisch Arbeiten gab, kommen über die Hälfte der Projekte.“ Vor allem die Bereiche „Programmieren und Robotics“ sowie „Technik“ waren bei Schülern beliebt. Meixner: „Auch die Abiturienten interessieren sich mehr für diese Fächer. Im kommenden Sommer wird voraussichtlich mehr als jedes zehnte Abschluss-Zeugnis durch ein solches MINT-EC-Zertifikat aufgewertet.“

Meixner erwartet in den kommenden Jahren eine weitere Verbesserung der Leistungen. „Von der Zusammenarbeit mit einer erfolgreichen internationalen Schule wie der ISR können wir noch mehr profitieren.“ Zusätzliche Investitionen in Digitalisierung, Unterrichtsangebot und Ausstattung der Verwaltung sind geplant.

Die ISR ist als gemeinnützige Gesellschaft organisiert und hat neben Neuss einen weiteren Standort in Düsseldorf. An der internationalen Schule werden mehr als 1.000 Jungen und Mädchen aus 52 Nationen in englischer Sprache unterrichtet und erfolgreich auf das International Baccalaureate (IB) als Abschluss vorbereitet. Die ISR gehört deutschlandweit zu den drei besten internationalen Schulen, innerhalb von NRW liegt der Notenschnitt an der Spitze. Peter Soliman hat schon in den ersten Monaten der Kooperation registriert, wie auch die ISR profitiert: „Von den Erfahrungen der mehr als 150-jährigen Schultradition des Franziskus Gymnasiums können wir viel lernen und gegenseitig voneinander profitieren.“

 

Disclaimer
Das Franziskus Gymnasium Nonnenwerth (FGN) ist eine staatlich anerkannte Privatschule mit christlicher und franziskanischer Ausrichtung. Die Schule und das Kloster der Franziskanerinnen befinden sich auf der seit dem Jahr 1126 besiedelten Rheininsel Nonnenwerth. Die Schule ist G8GTS-Gymnasium. Das pädagogische Konzept des Ganztagsgymnasiums geht davon aus, dass der Lernprozess der Kinder im Wesentlichen in der Schule stattfindet und die Hausaufgaben in der Unter- und Mittelstufe entfallen. Die Lernzeiten sowie individuell fördernde und differenzierende Übungs- und Vertiefungsphasen sind bereits in die Unterrichtsstunden integriert. Das Gymnasium enthält einen bilingualen Zweig, an dem die Schüler schrittweise zu einer hohen fremdsprachlichen und interkulturellen Kompetenz geführt werden, so dass sie am Ende ihrer Schullaufbahn nahezu zweisprachig sind. Viele von ihnen nehmen in der Oberstufe am Vorbereitungskurs für das Cambridge Certificate of Advanced English (C1) teil, einer anspruchsvollen, international anerkannten Prüfung. Ebenso kann das französische DELF-Zertifikat abgelegt werden. Träger der Schule ist aktuell eine gemeinnützige GmbH, die Privates Gymnasium Nonnenwerth gemeinnützige GmbH. An dieser sind neben der von den Franziskanerinnen gegründeten Angela von Cordier-Stiftung auch die Franziskanerinnen selbst beteiligt.

 

 

Die ISR International School on the Rhine gGmbH mit Sitz in Neuss und Düsseldorf ist eine privat geführte gemeinnützige Einrichtung. Über 1.000 Schülerinnen und Schüler aus der Region und aus aller Welt bereiten sich gemeinsam auf international anerkannte Schulabschlüsse vor. Akademische Exzellenz und Charakterbildung stehen im Zentrum der Ausbildung und qualifizieren für ein Studium an führenden Universitäten in Deutschland und weltweilt. Für jüngere Kinder bietet die ISR einen internationalen Kindergarten auf dem ISR-Campus in Neuss sowie auch in Düsseldorf-Niederkassel an. Schulbusse ermöglichen den sicheren Weg zur ISR aus Düsseldorf und dem gesamten

Rhein-Kreis Neuss. Anfragen zu Kindergarten, Grundschule und weiterführender Schule werden ganzjährig entgegengenommen: admissions@isr-school.de.


Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen und Interview-Vereinbarungen:

Annika Poestges
Telephone / Telefon: +49 (0)2131/ 403 88-14; +49 (0)176/44281547; +49 (0)171/9335134
E-Mail: Annika.Poestges@isr-school.de; www.isr-school.de

Pressemldung herunterladen (PDF)

Die internationale Schule ISR Neuss setzt ihre Veranstaltungsreihe mit renommierten Firmen aus dem Rheinland während der Pandemie digital fort

Die internationale Schule ISR Neuss setzt ihre Veranstaltungsreihe mit renommierten Firmen aus dem Rheinland während der Pandemie digital fort

Mittwoch, 18. November 2020

Berufsvorbereitungs-Veranstaltungen mit Henkel-Vorstand Jan-Dirk Auris und der Deutschen Bank Düsseldorf – Ältere ISR-Jahrgänge werden umfassend auf Studium und Beruf vorbereitet – Alumni-Treffen ebenfalls digital – Auch die Spenden-Sammlung über den „ISR Charity Run“ zugunsten der SOS-Kinderdörfer wird online organisiert

Die ISR International School on the Rhine in Neuss (ISR) setzt auch während der Corona-Pandemie die Veranstaltungs-Angebote für Schülerinnen und Schüler in fast unverändertem Umfang fort. Die Vorträge, Seminare und Diskussionen werden seit Beginn des Schuljahres 2020/2021 grundsätzlich digital angeboten. „Uns ist es wichtig, vor allem die Schülerinnen und Schüler in den Jahrgängen kurz vor dem IB-Abschluss genauso umfassend über Karrieremöglichkeiten und Studienangebote zu informieren, wie das in normalen Zeiten der Fall gewesen wäre,“ sagt Emil Cete, Leiter der Sekundar- und Oberstufe sowie stellvertretender Schulleiter der ISR: „Damit die Absolventen ihre Entscheidung zu Studium oder Ausbildung zur bevorzugten Branche oder dem gewünschten Arbeitgeber fundiert treffen können, setzen wir auf digitale Veranstaltungen. Die Entscheidung für den weiteren Ausbildungs- und Karriereweg hat eine immense Bedeutung, da wollen wir keine Kompromisse eingehen.“

Zu den Veranstaltungen für die ISR-Schüler gehörte beispielsweise der intensive Austausch mit Henkel-Vorstand Jan-Dirk Auris und seinem Team. Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 9-12 konnten im Rahmen des Career-Talks erfahren, wie beim Düsseldorfer Mischkonzern gearbeitet und geplant wird, auch unter den besonderen Pandemie-Bedingungen. Für den für Adhesive Technologies und damit für die weltweit führenden Henkel-Klebstoffe zuständigen Jan-Dirk Auris war die virtuelle Kommunikation ein voller Erfolg: „Ich habe bei den jungen Leuten keine Zurückhaltung gemerkt. Die Schülerinnen und Schüler wollten auch beim Online-Austausch ganz genau wissen, wo unser Erfolgsgeheimnis liegt und was es bei dem Arbeitgeber Henkel für Möglichkeiten gibt.“ Für den ISR-Sekundar- und Oberstufenleiter Emil Cete hat sich das digitale Format bewährt. „Die Informationen sind genauso geflossen wie beim persönlichen Karriere-Austausch vergangener Jahre. Manchmal hatte man sogar den Eindruck, die virtuelle Ebene ist für einige Schüler eine Ermutigung, bei Themen hartnäckiger nachzufragen.“ Außerdem entwickelte sich ein intensiver Austausch mit Mitgliedern des Teams von Henkel-Vorstand Auris. So erhielten die Schülerinnen und Schülern der ISR Einblick in verschiedene Tätigkeitsfelder und Karrierewege bei Henkel.

Am 20. November findet ein weiteres digitales Informations-Format für die Oberstufenschüler der ISR statt, der Digital Career Day mit der Deutschen Bank Düsseldorf. Über einen ganzen Tag werden Deutsche Bank Mitarbeiter aus den verschiedensten Bereichen die ISR-Schüler in Workshops kennenlernen und virtuell beraten. „Auf solch einen intensiven Austausch legen wir gerade jetzt größten Wert“, betont Marcel Brünnen, Direktor Deutsche Bank Düsseldorf: „Die Schüler sollen wissen, was ihre besten Wege bei Studium und Beruf sind, wenn sie sich für die Bank-Branche interessieren.“ Brünnen sieht sogar neue Möglichkeiten in der virtuellen Gesprächs-Organisation: „Manche Erläuterungen wie zu „Robin“, unserer digitalen Vermögensverwaltung, sind im Video-Call sogar direkter und anschaulicher möglich. Das weckt bei vielen möglicherweise so schneller Interesse.“

Eine weitere wichtige ISR-Veranstaltung ist das traditionell kurz vorWeihnachten stattfindende Treffen des Alumni-Netzwerks ehemaliger Schüler. Dieses stärkt zum einen den Zusammenhalt und das Netzwerk der ISR-Absolventen an Universitäten und in Unternehmen. Zum anderen sollen so auch die aktuellen Schülerinnen und Schülern wichtige Tipps bei der Studienplatzwahl sowie der beruflichen Orientierung erhalten. Ulrike Wacker, eine der beiden Studien- und Berufsberaterinnen an der ISR, betont: „Es ist uns wichtig, diesen Austausch auch im Coronajahr 2020 zu ermöglichen, damit diese Praxis-Tipps zu Universitäten und Unternehmen die richtigen Empfänger finden. Durch das virtuelle Angebot können unsere Ehemaligen sich zudem aus allen Teilen der Welt mit unseren Schülern zusammentun – ein weiterer Vorteil des virtuellen Formats. Und nicht zuletzt bin ich überzeugt davon, dass die stärkere Verlagerung in den Online-Bereich uns ohnehin langfristig begleiten wird. Auch hier können unserer Alumni von 2020 erste hilfreiche Anregungen geben“.

Auch in anderen Bereichen setzt die ISR in der Corona-Phase auf virtuelle Events, etwa bei dem Wohltätigkeitsevent „ISR Charity Run“. Der Lauf wird in diesem Jahr von Schülern der SLO®-Abteilung organisiert, in welcher sich Schülerinnen und Schüler aktiv durch verschiedene Projekte einbringen und das Schulleben an der ISR so positiv bereichern. In diesem Jahr laufen die Schülerinnen und Schüler, deren Eltern und Geschwister zwischen dem 20. und 22. November nicht auf dem ISR Sportgelände am Konrad-Adenauer-Ring zusammenkommen können, beliebige Strecken auf der heimatlichen Jogging-Route, im Park oder am Rhein. Für die dokumentierten Kilometer werden so über die persönlichen Sponsoren Spenden für die SOS-Kinderdörfer gesichert. „Die Pandemie trifft die Schwachen in der Gesellschaft besonders hart“, sagt Peter Soliman, geschäftsführender Gesellschafter der ISR: „Deshalb ist es besonders wichtig, solche Aktionen trotz erschwerter Organisations-Bedingungen stattfinden zu lassen. Das gehört gerade in einer Pandemie zu unserer Verantwortung für die Gemeinschaft.“

Disclaimer
Die ISR International School on the Rhine gGmbH mit Sitz in Neuss ist eine privat geführte gemeinnützige Einrichtung. Rund 1.000 Schüler aus der Region und aus aller Welt bereiten sich gemeinsam auf international anerkannte Schulabschlüsse vor. Akademische Exzellenz und Charakterbildung stehen im Zentrum der Ausbildung und qualifizieren für ein Studium an führenden Universitäten in Deutschland und weltweilt. Für jüngere Kinder bietet die ISR einen internationalen Kindergarten auf dem ISR-Campus in Neuss sowie auch in Düsseldorf-Niederkassel. Schulbusse ermöglichen den sicheren Weg zur ISR aus Düsseldorf und dem gesamten Rhein-Kreis Neuss. Anfragen zu Kindergarten, Grundschule und weiterführender Schule werden ganzjährig entgegengenommen: admissions@isr-school.de.

Pressemldung herunterladen (PDF)

Die internationale Schule ISR Neuss startet zum neuen Schuljahr den Unterricht an neuer Kindergarten-Dependance in Düsseldorf

Die internationale Schule ISR Neuss startet zum neuen Schuljahr den Unterricht an neuer Kindergarten-Dependance in Düsseldorf

Freitag, 14. August 2020

Zum Beginn des neuen Schuljahres hat die ISR International School on the Rhine in Neuss (ISR) die neuen Räumlichkeiten der Düsseldorfer Dependance fertiggestellt. Der Unterricht an der englischsprachigen Kita in dem modernen, halbrunden und lichtdurchfluteten Neubau beginnt für zunächst 60 Kinder zwischen 3 und 6 Jahren im Stadtteil Niederkassel, am Niederkasseler Kirchweg 36. „Für die ISR ist heute ein besonderer Tag. Dass die Schule jetzt einen zweiten Standort in Düsseldorf hat, ist eine wichtige Etappe ihrer seit Jahren andauernden positiven Entwicklung“, betont Peter Soliman, geschäftsführender Gesellschafter der ISR, im Rahmen der Eröffnungsfeier am heutigen Freitag. Inklusive der neuen Düsseldorfer Dependance hat sich die Zahl der Schülerinnen und Schüler an der ISR seit 2014 mehr als verdoppelt, auf mehr als 1.000.

Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel freut sich in seiner Begrüßungsrede über das zusätzliche Angebot in seiner Stadt. „Gute Bildungsangebote für unsere Kinder sind das wichtigste Fundament für die positive Entwicklung einer Gemeinschaft. In diesen besonderen Zeiten der Corona-Pandemie mit vielen anderen Herausforderungen gilt es umso mehr, dies nicht aus den Augen zu verlieren“, so Geisel. Der Neubau der ISR in Niederkassel entlastet ein Stück weit auch die städtischen Kindergärten Düsseldorfs bei der Erfüllung der Betreuungsgarantie für Kinder bis sechs Jahren. „Mit Verbesserungen in diesem Bereich machen wir die Stadt Düsseldorf vor allem für junge Familien attraktiv“, freut sich Burkhard Hintzsche, Stadtdirektor in Düsseldorf: „Und auch hiesige Unternehmen haben jetzt ein zusätzliches Argument, wenn sie qualifiziertes Personal anwerben wollen.“

Ausgangspunkt für die Errichtung eines zweiten Standorts der ISR war die steigende Nachfrage von Familien aus der Landeshauptstadt nach Kindergarten-Plätzen. „Als die entsprechenden Räumlichkeiten in Neuss trotz bereits zweier Erweiterungen nicht mehr ausreichten, mussten wir eine Entscheidung treffen“, berichtet Peter Soliman: „Da war es fast schon logische Konsequenz, unser internationales Ausbildungsangebot noch näher an unsere Familien heranzutragen und ihnen mit einer Dependance in Düsseldorf entgegenzukommen.“ Die Kapazität liegt hier bei maximal 110 Plätzen.

Bei der Entscheidung für einen zweiten ISR-Standort spielte auch die gute Immobilien-Gelegenheit am Niederkasseler Kirchweg eine wichtige Rolle. Die ehemalige Ballettschule der Deutschen Oper am Rhein gab diesen Standort 2018 auf. „Für die neue ISR-Dependance ist die Lage ideal“, betont Soliman. Beide künftigen ISR-Standorte sind über die A52 und die A57 gut miteinander verbunden. „Hinzu kommt die Nachbarschaft zur Japanischen Internationalen Schule“, betont Soliman. Mit dieser kooperiert die ISR bereits seit mehreren Jahren.

Dass die enge Partnerschaft der ISR zu der Japanischen Internationalen Schule Düsseldorf sowie auch der japanischen Gemeinde in Düsseldorf durch das neue Kindergartenangebot weiter gestärkt wird, erwartet auch Kiminori Iwama, japanischer Generalkonsul in Düsseldorf: „Insgesamt mehr als 7.500 Menschen umfasst die japanische Gemeinde in Düsseldorf. Bezogen auf das gesamte Rheinland kommen noch mehrere Hundert hinzu. Nach London und Paris ist das die größte Community meiner Landsleute in Europa. Damit sich die japanischen Familien hier in Deutschland wohlfühlen, ist ein hervorragendes internationales Bildungsangebot für die Kinder sehr wichtig. Ein weiterer essenzieller Baustein dafür ist der neue Kindergarten der ISR.“ An der Japanischen Internationalen Schule Düsseldorf beginnt der Unterricht erst für Kinder ab 6 Jahren. Somit können jüngere Kinder künftig bei Bedarf direkt nebenan schon eine internationale Vorschule besuchen. Viele Familien nutzen diese Möglichkeit bereits im jetzt startenden Schuljahr.

Die ISR-Dependance in Niederkassel wurde in enger Zusammenarbeit mit der Stadt Düsseldorf nach den höchsten pädagogischen Anforderungen errichtet. Fünf Kindergartengruppen – alle mit direktem Zugang zu dem geräumigen Außenspielplatz – können dort unterrichtet werden. Zusätzlich haben ein Bewegungs- sowie ein Elternraum und Spielemporen in dem Neubau Platz gefunden. Eine hausinterne Musikschule sowie das ausgewogene biologische Catering runden das Angebot für die Familien in Düsseldorf ab.

Bis auf die Tatsache, dass die Düsseldorfer Kindergarten-Dependance – unabhängig von den regulären Schulferien an der ISR Neuss – fast ganzjährig geöffnet sein wird, bestehen ansonsten wenige Unterschiede zwischen den beiden Standorten: Das pädagogische Konzept ist an den Unterricht im Kindergarten am ISR-Hauptstandort in Neuss angelehnt. Und auch die Corona-bedingten Abläufe sind die gleichen wie in Neuss. Vor dem Betreten des Kindergartengeländes wird bei den Kindern die Temperatur gemessen. Auch virtueller Unterricht wird durch die moderne technische Ausstattung am Düsseldorfer Standort bei Bedarf möglich sein. So bleiben die Kinder auch hier in ständigem Kontakt zu ihren Lehrern und Mitschülern. An beiden Standorten der ISR soll es, wie seit Anfang März durch das virtuelle Angebot gewährleistet, trotz Corona auch im nächsten Schuljahr keinen Unterrichtsausfall geben.

pdf Download this press release


56 graduates of ISR Neuss clearly exceed the worldwide average of the International Baccalaureate (IB) in the Corona school year 2020


Corona-Krise: Schüler und Familien der ISR Neuss nähen 250 Masken für die St. Augustinus Gruppe


Coronavirus: Internationale Schule ISR Neuss bietet den Kindern parallel zum üblichen Unterricht auch Livestreams für die Teilnahme von zuhause sowie digitale Lektionen


Coronavirus: Internationale Schule ISR Neuss bietet den Kindern parallel zum üblichen Unterricht auch Livestreams für die Teilnahme von zuhause sowie digitale Lektionen


Das Neusser Prinzenpaar besucht mit Leibgarde die ISR Neuss – Tradition trifft auf Internationalität


Nonnenwerth auf neuem Weg – Zukunft von Insel und Schule dauerhaft gesichert