Menu Search
Enabling Great Minds
and Strong Characters

Press Releases

Zukunft für die ISR langfristig gesichert

Bürgermeister Herbert Napp hat den Verhandlungsmarathon mit der Internationalen Schule Neuss, ISR, zum Erfolg geführt. Die Stadt Neuss, vertreten durch Bürgermeister Napp, und die Internationale Schule Neuss, haben am Samstag, 19. Juli 2014, den Vertrag über die Zukunft der ISR einvernehmlich unterschrieben.

Nach dem mehrere Monate währenden Verhandlungsmarathon konnte der Bürgermeister durch seine ununterbrochene Unterstützung in allen Punkten eine faire Lösung für die Stadt Neuss und die ISR bewirken. So hat er maßgeblich dazu beigetragen, dass die ISR der Stadt Neuss für die nächsten 20 Jahre und darüber hinaus erhalten bleibt. Die Stadt Neuss und der Rhein Kreis Neuss werden weiterhin als Wirtschaftsstandort davon profitieren. International ausgerichtete Firmen und Familien könnten auch in Zukunft auf die ISR zählen und die Stadt Neuss neben anderen großen Städten in Deutschland und NRW als einen Standort mit international ausgerichteter Infrastruktur favorisieren.

Die ISR geht als eine gemeinnützige Institution ab dem 1. August 2014 mit dem Namen, International School on the Rhine gGmbH, neu an den Start. Derzeit sind an der ISR 110 Mitarbeiter beschäftigt und freuen sich über den langfristigen Fortbestand ihrer Arbeitsplätze in Neuss. Der Unterricht des neuen Schuljahres beginnt nach den ISR-Sommerferien am Montag, 25. August 2014. Die ISR ergänzt das Schulangebot der Stadt Neuss um ein international ausgerichtetes und weltweit wettbewerbsfähiges Curriculum. International akkreditierte Abschlüsse, wie das International Baccalaureate Diploma, befähigen zum Studium an TOP Universitäten weltweit und in Deutschland. Mit der ganztägigen internationalen Schulausbildung erhalten die Neusser Schüler eine gute Perspektive, sich auf ein zunehmend global vernetztes Berufsleben vorzubereiten. Die Unterrichtssprache ist Englisch, sämtliche Fachlehrer sind englische Muttersprachler, so auch im Fach Deutsch und anderen modernen Sprachen wie Spanisch und Französisch. Eine Besonderheit für internationale Schulen ist das Pflichtfach Deutsch an der ISR. Qualifizierte Deutschlehrer unterrichten nach dem NRW-Curriculum für Grundschulen und Gymnasien. Das ermöglicht heimischen und hinzugezogenen Kindern mit ausländischen Wurzeln eine feste Verankerung im deutschsprachigen Kulturraum. Die Schüler der ISR verbleiben durchschnittlich rund fünfeinhalb Jahre an der ISR, viele gehen den Weg vom Kindergarten bis zum Anschluss in der 12. Klasse.

pdfDiese Pressemitteilung als PDF-Datei